Welche Nahrungsmittel unterstützen bei Stress?

Um den Arbeitsstress zu bewältigen, brauchst du ausreichend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Welche Vitamine bei Stress besonders wichtig sind? Die Nerven mit pflanzlichen Mitteln stärken, geht das überhaupt? Das Team von Magister Doskar verrät dir die zehn wichtigsten natürlichen Mittel für starke Nerven.

Gesunde Ernährung

Stress beeinflusst das Essverhalten

Stress kann nicht nur dein Denken blockieren, sondern auch dein Essverhalten verändern. Die Lust auf Schokolade, Fast Food oder Chips ist in stressigen Zeiten oft besonders hoch. Süße und fettige Nervennahrung hilft auch im ersten Moment  – aber eben nur im ersten Moment.

Auf das schnelle Hochgefühl folgt der harte Fall auf den Boden der Tatsachen oder den Boden des Energietiefs.

Ausgewogene Ernährung – Präventives Mittel für starke Nerven in stressigen Zeiten

Jeder Mensch reagiert anders auf Stress, deswegen gibt es keine pauschalen Wundermittel. Prinzipiell gilt aber, dass eine ausgewogene Ernährung den Körper gut auf stressige Zeiten vorbereitet, weil sie die Stressresistenz steigert. Ausgewogene, gesunde Ernährung füllt deine Energiereserven wieder auf, damit der Körper in stressigen Zeiten gut gerüstet ist – je besser diese Reserven gefüllt sind, umso besser und nachhaltiger kannst du mit Stress umgehen.

Magister Doskar-TOP 10 der Nervenstärkung für jede Einkaufsliste

Besonders wenn die Meetings häufiger, die To-do-Liste länger und die Arbeitstage intensiver werden, ist es wichtig, deinen Körper mit genügend Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen, bevor du überhaupt in eine belastende Stresssituation kommst. Die richtige Ernährung schützt dich vor oxidativem Stress, trägt zum Funktionieren des Nervensystems bei, verringert die Müdigkeit und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Nüsse unterstützen bei Stress

1. Nüsse

Nüsse sind eine richtige Wunderwaffe, wenn es um die Nerven geht. Nicht umsonst versteckt sich hinter der Bezeichnung „Studentenfutter“ eine Nussmischung. Aber nicht nur das Studium kann für Nervenanspannung sorgen, auch der Berufsalltag ringt dir manchmal einiges ab. Dank des hohen Gehalts an B-Vitaminen, Magnesium und Vitamin E werden die Zellen vor oxidativem Stress geschützt. Walnüsse, Pistazien und Haselnüsse sind besonders gute und natürliche Mittel gegen Stress.

2. Bananen

Bananen sind besonders reich an Tryptophan und eignen sich somit perfekt zur Nervenstärkung. Tryptophan? Wie bitte? Was wie ein Bösewicht aus einem Comic klingt, ist in der Realität eine Aminosäure, die dein Körper für die Bildung des Glückshormons Serotonin braucht. Tryptophan und Serotonin sind quasi Batman und Robin für unseren Körper und machen die Banane zu einer guten Alternative zur Schokolade. Außerdem enthalten Bananen viel Vitamin B6, Magnesium, Kalium, Phosphor und Zink.

3. Tee

Egal, ob Grün-, Melisse- oder Lavendeltee. Tee ist schon alleine durch seine Machart eine entspannende Ruheinsel in einem stressigen Alltag. Das Aufbereiten, Abwarten und anschließende Genießen ist automatisch eine Entschleunigung und animiert zum Innehalten und Durchatmen. Melisse- und Lavendeltee wirken zudem beruhigend. Der Magister-Doskar-Hinweis: Im Gegensatz zu Kaffee kann Grüner Tee gleichzeitig erfrischend und beruhigend wirken, Kaffee hingegen macht auf Dauer eher nervös.

4. Ingwer

Ingwer ist nicht nur in der Erkältungszeit ein wahrer Freund und Helfer. Auch wenn der Arbeitstag einmal wieder länger dauert, solltest du eine Tasse Ingwertee einplanen. Denn Ingwer enthält eine Vielzahl an ätherischen Ölen, die die Sinne beleben. Zusätzlich versorgt er dich mit Vitamin C, Magnesium, Eisen und Calcium und gibt deinem Energiestoffwechsel frischen Schwung.

5. Paprika

Hast du gewusst, dass Paprika doppelt so viel Vitamin C enthält wie eine Zitrone? Paprika eignet sich also bestens, um den Vitamin C-Speicher, besonders nach einer stressigen Situation, wieder aufzufüllen. Das enthaltene Magnesium und Eisen verringert gleichzeitig die Müdigkeit und gibt dir einen Energieschub.

6. Spinat

Beim Gedanken an diese Stress-Wunderwaffe erinnern sich bestimmt noch viele mit Schrecken an ihre Kindheit. Spinat hat einen hohen Magnesiumgehalt, enthält viel Vitamin B6, Kalium und Calcium. Die Inhaltsstoffe tragen zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei, unterstützen die Signalübertragung zwischen den Nervenzellen und können beruhigend wirken.

7. Joghurt

Naturjogurt ist voll mit Vitamin B, Calcium und Magnesium – genau das macht es zur idealen Nervennahrung. Garniert mit Beeren oder anderen Vitaminbomben kann diese Kombination auch einen süßen Nachtisch ersetzen, der deine Nerven nur kurzfristig beruhigen würde.

8. Kakao

Nicht alles, was mit Schokolade zu tun hat, ist automatisch böse. Achte darauf, dass der Kakaoanteil der Schokolade hoch ist. Genauso wie Bananen enthalten Schokoladen mit hohem Kakaoanteil Tryptophan, das der Körper in Serotonin umwandelt. Einen Freibrief für unkontrolliertes Schokolade Vernichten, um stressige Zeiten zu überstehen, gibt es leider nicht: Je höher der Vollmilchgehalt der Schokolade, umso weniger kann sie als Nervennahrung bezeichnet werden.

Kakao unterstützt bei Stress
Hülsenfrüchte unterstützen bei Stress

9. Hülsenfrüchte

Auch Hülsenfrüchte tun deinem Körper in stressigen Zeiten gut. Besonders Bohnen, Kichererbsen oder Linsen enthalten viel Vitamin B1 und Magnesium und füllen deine Energiespeicher auf. Das Vitamin B1 wird auch als „Nervenvitamin“ bezeichnet, weil es zur normalen Funktion des Nervensystems und der Psyche beiträgt.

10. Fisch

Ja, auch Fisch zählt zur Nervennahrung. Besonders die Omega-3-Fettsäuren, die unter anderem in Lachs und Thunfisch  reichlich vorhanden sind, schützen die Zellen vor oxidativem Stress und tragen zur normalen Funktion des Nervensystems bei.

Weiter imBlog

2019-05-16T09:03:44+01:00
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Ok