Stressfrei in den Urlaub

So schön der Gedanke ist, auf Urlaub zu fahren, so nervenaufreibend sind manchmal die Vorbereitungen. Damit du entspannt in die wohlverdienten Ferien starten kannst, verraten wir dir heute einfache Tipps und Tricks, wie schon die Planung möglichst stressfrei über die Bühne geht.

Tipps für eine entspannte Urlaubsplanung

Jetzt kann es keiner mehr leugnen: Der Sommer ist da. Das Beste daran ist, dass die Ferienzeit auch offiziell begonnen hat. Der Urlaub ist gebucht und in Gedanken vergraben wir schon mit einem kalten Getränk in der Hand unsere Zehen im warmen Sand und spüren eine Prise Meeresluft in der Nase. Hand auf’s Herz: So schön ein Urlaub ist, die Planung stellt unsere Nerven oft auf die Probe. Wir verraten, wie man genau das verhindert und entspannt und fröhlich in den Urlaub startet.

Eine gute Planung ist das halbe Leben

Wie so oft im Leben ist auch das Geheimnis für einen entspannten Urlaub die Planung. Dabei ist diese von vielen verschiedenen Faktoren abhängig: Reisegruppe, Ort, Reiselänge. Jede Reise ist anders – und genau das macht auch die Planung so spannend. Wichtig dabei ist, dass man für sich selbst eine Art Masterplan macht.

Tipp: Nimm dir einmal am Abend Zeit, leg gute Musik auf, zünde eine Kerze an und widme dich eine Stunde lang voll und ganz deiner Urlaubsplanung. Nicht nur in der Arbeitswelt, sondern auch bei der Urlaubsplanung kann ein Mindmapping viel bringen. Notiere zuerst verschiedene Orte, die du gerne sehen willst, und dann Verkehrsmittel, die du und deine Reisegruppe nehmen könntet. Zug? Flughafen? Zwischenstopps? Sandstrand? All das sollte auf deiner Mindmap Platz finden.

Reiseplanung: Step by step

Umso besser die Planung, umso entspannter wird der Urlaub.

Wer noch dazu jeden Abschnitt der Reise – inklusive Pausen – vorausplant, der kann auch besser kalkulieren, was er für die Reise einpacken muss. Ist man in fünf Stunden Autofahrt am Meer, benötigt man andere Dinge als bei einer Flugreise mit vier Stunden Zwischenstopp. Besonders wichtig ist so eine genaue Planung, wenn man mit Kindern unterwegs ist. Denn wenn man nach einer Stunde Flug schon am Ende des Unterhaltungspakets ist, kann es noch eine sehr lange restliche Flugzeit werden…

Alle Dokumente auf einen Blick

Auch wichtig: Pass nicht vergessen! Aber oft ist es nur mit dem Pass nicht getan. Informiere dich vorab, welche Dokumente du eventuell noch mitnehmen solltest. Kenne deine Reisegruppe: Je nachdem, ob man mit Freunden, Familie oder dem Partner oder der Partnerin auf Urlaub fährt – jede Reisegruppe tickt anders. Wer die positiven sowie die negativen Eigenheiten der Gruppe kennt, kann auch besser planen und sich verschiedene Aufgaben aufteilen. Je früher die ganze Gruppe sich über die Wünsche der Reise klar ist, desto besser kann geplant werden und es kommt zu keinen bösen Überraschungen.

Wir haben einige einfache Strategien und Ideen, damit der Urlaub genauso schön wird, wie du es dir erhoffst!

Sorge für Spaß!

Wer spielt nicht gerne Uno am Strand? Eben. Spiele sind eine gute Möglichkeit, um sich schon bei der Anreise die Zeit zu vertreiben. Wer damit beschäftigt ist, laut „Uno“ zu rufen, hat gar keine Zeit für Streitigkeiten. Außer es kommt die böse „+4-Karte“, dann können auch wir für nichts garantieren. Aber es gibt ja noch viele andere Spiele im Reiseformat. Hier lautet das Motto wieder: Kenne deine Reisegruppe!

Wer Hunger hat, wird grantig

Jeder von uns kennt das Gefühl – man hat Hunger und auch, wenn man es eigentlich nicht will, man spürt den Grant langsam in sich hochsteigen. Leere Mägen sind keine guten Reisebegleiter. Vorbereitung kann plötzliche Grantanfälle vorbeugen. Perfekt für eine Reise sind dafür Trockenfrüchte und Nüsse – die sind nicht nur gesund, sondern sparen zudem auch Platz.

Genug Wasser ist das A und O

Wir verraten kein Geheimnis, wenn wir sagen, dass gerade im Sommer genug zu trinken überlebenswichtig ist.
Tipp: Hab deine wiederbefüllbare Flasche immer griffbereit! Viele Flughäfen haben einen Trinkbrunnen, an dem man seine Flasche immer wieder auffüllen kann. Oft ist Hungergefühl auch versteckter Durst, deswegen bevor man „hangry“ wird, schnell einen Schluck Wasser machen.

Reisen wie ein König

Es gibt kaum Unangenehmeres, als mit einem steifen Genick im Urlaub anzukommen oder eine verschwitze Wange am Busfenster kleben zu haben. Je nach Transportmittel und Reisedauer empfiehlt es sich also, Dinge mitzunehmen, die die Reise angenehmer machen. Am besten sind diese noch dazu platzsparend. Ein aufblasbares Kissen, ein zusammengedrückter Pullover, der zweckentfremdet wird, Augenmasken, kuschelige Socken – finde, was für dich am bequemsten ist!
Tipp: Falls du mit deinem Haustier reist, vergiss auch das Lieblingsspielzeug des Vierbeiners nicht!

Realistisch und praktisch packen

„Dieses Kleid werde ich bestimmt anziehen!“, hast du dich auch schon einmal dabei erwischt, viel zu viel einzupacken und am Ende nur die selben drei Outfits getragen zu haben? Je nachdem, ob du mit dem Auto oder mit dem Flugzeug verreist, oft ist man dazu verleitet, zu viel einzupacken. Damit man realistisch packt und nicht mit sieben Koffern am Meer steht, empfiehlt es sich zu reflektieren: „Wie war das letztes Jahr noch einmal – was habe ich wirklich getragen?“ Oft sind es auch simple Dinge, die einem dann das Packen erleichtern, besonders, wenn man nicht nur für sich packen muss. Oft ist die Lösung so einfach: eine Checkliste. Mit dieser kann man einfach alles abhaken, was seinen Weg in den Koffer gefunden hat. Sind alle Ladegeräte, Kinderspielzeuge, Medikamente, Socken, Schwimmflügel und Snacks eingepackt? Check!

Du merkst – ein wenig Planung kann viel Stress nehmen und wenn man dann endlich da ist und die Zehen nicht nur in Gedanken im Sand vergräbt, weiß man: Es hat sich ausgezahlt. Wir wünschen allen einen schönen stressfreien Urlaub.

Weiter imBlog

2019-07-09T17:53:49+01:00