Wie sich Schlaf auf unser Immunsystem auswirkt

Der Schlafpsychologe Prof. Dr. med. h.c. Günther W. Amann-Jennson (geb. 1953) ist Leiter des Instituts für Schlafpsychologie und Schlafcoaching in Frastanz (Österreich) und Gründer des Familienunternehmens SAMINA. Durch seine vielfältige internationale Ausbildung in Psychologie und Heilkunde hat er große Fachkenntnisse über die ganzheitlichen Zusammenhänge von Körper, Seele und Geist erworben. Im Mittelpunkt steht dabei der Bioenergetische Schlaf®. Günther W. Amann-Jennson gehört damit zu den Pionieren der „Schlaf-Gesund-Bewegung“. Seine visionären Denkprozesse führen immer wieder zu revolutionären Prinzipien, Methoden sowie neuen Produkt- und Dienstleistungskonzepten rund um die Themen Schlaf, Gesundheit, Entspannung und Lebensenergie.

Prof. Dr. med. h.c. Günther W. Amann-Jennson

Prof. Dr. med. h.c. Günther W. Amann-Jennson

Redaktion: Was hat Schlaf mit einem gesunden Immunsystem zu tun? Muss man sich für bestimmte Zeit in einer bestimmten Schlafphase befinden, damit er sich positiv auf das Immunsystem auswirkt?

Prof. Dr. med. h.c. Amann-Jennson: Schlaf ist die beste Medizin. Es gibt keinen Gesunden, der schlecht schläft und keinen Kranken, der gut schläft. Ein guter Schläfer hat ein starkes Immunsystem.
Für die vollständige Erholung benötigen wir nicht nur genügend, sondern vor allem gesunden Schlaf, in dem jede der Schlafphasen (Leichtschlaf, Tiefschlaf, REM-Traum-Schlaf) ausreichend Platz findet.
Im ersten Drittel der Nacht überwiegen die Tiefschlafphasen, in den beiden anderen Phasen nimmt der Anteil von Tiefschlaf zugunsten von REM-(Traum)-Schlaf-Phasen kontinuierlich ab. Unser Körper erholt sich vorwiegend im Tiefschlaf, wobei unser Geist und unsere Psyche REM-(Traum)-Schlaf zur Erholung benötigen.

Redaktion: Könnte ein Schlafmangel wirklich als ein einziger Grund für ein geschwächtes Immunsystem gelten oder ist es ein Zusammenspiel aus Ernährung, Lebensstil, Bewegung, Schlaf?

Prof. Dr. med. h.c. Amann-Jennson: Die wichtigsten 3 Säulen für unsere Gesundheit bleiben erholsamer Schlaf, gesunde Ernährung und Bewegung in der Natur. Unser Immunsystem wird laufend durch Umwelteinflüsse wie Umweltgifte, Luftschadstoffe, Elektrosmog, Lebensmittel-Toxine etc. geschwächt.   Der Schlaf ist aus wissenschaftlicher Sicht ein „90%-Faktor“, das heißt über 90 Prozent unserer körperlich-seelisch-geistigen Gesundheit hängen vom Schlaf ab. Es besteht kein Zweifel darüber, dass Schlafstörungen und Schlafmangel unser Immunsystem nachhaltig schwächen. Umgekehrt stärkt der gesunde Schlaf die Abwehrkräfte auf allen Ebenen. Vor allem das adaptive, also lernende Immunsystem profitiert davon.  Dies ist insbesondere wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern wie Viren, Bakterien, Pilz etc. Allerdings benötigt ein gesunder Schlaf ganz bestimmte konstante und variable Schlüsselfaktoren, die sowohl den Tag als auch die Nacht betreffen. Auf unserem Online-Schlaf-Magazin www.einfach-gesuind-schlafen.com findet man auf über 7.000 Seiten viele wertvolle Informationen und Tipps rund um den gesunden Schlaf.

Redaktion: Gibt es Personen, die tatsächlich weniger Schlaf benötigen und trotzdem ihrem Job, Alltag usw, nachgehen können, ohne körperliche oder psychische Beschwerden zu verspüren?

Prof. Dr. med. h.c. Amann-Jennson: Eines gleich vorweg. Schlafqualität steht immer vor Schlafdauer. Statistisch ist die ideale Schlafdauer 7,5 Stunden – das sind 5 Schlafzyklen zu je 90 Minuten mit Leicht-, Tief- und Traumschlaf.  Die sogenannten „Kurzschläfer“, die weniger als 6 Stunden Schlaf benötigen und trotzdem körperlich und seelisch fit sind, gibt es tatsächlich. Allerdings sind dies weniger als 5 % der Gesamtbevölkerung. Mit zunehmendem Alter kann die benötigte Schlafdauer ebenfalls sinken, vor allem wenn man viel weniger aktiv ist.  Das individuelle Schlafbedürfnis ist jedoch unterschiedlich und kann je nach Alter und Gene stark variieren. Wer jedoch dauerhaft zu wenig schläft, schwächt nicht nur seinen Körper, sondern gefährdet auch langfristig die Gesundheit.

Redaktion: Spielt ein regelmäßiger Schlaf (tägliches Zubettgehen und Aufwachen um die gleiche Uhrzeit) eine Rolle für unsere Gesundheit oder kann man Schlaf mit einem Mittagsschläfchen auch „nachholen“?

Prof. Dr. med. h.c. Amann-Jennson:  Die Chronobiologie – die Wissenschaft von den inneren Uhren und Rhythmen – ist das Fundament unserer Gesundheit. Deshalb ist ein regelmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus auch wesentlich für gesunden, erholsamen Schlaf und in der Folge für ein gesundes Immunsystem. Die innere Uhr beeinflusst weitaus mehr als nur den Schlaf und wirkt sich auch auf Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit, Vitalität und Lebensfreude des Menschen aus. Ausschlaggebend für den Schlaf- und Wachrhythmus ist die sogenannte Homöostase. Verlorene Schlafstunden kann man nur „Häppchen weise“ nachholen. Der Mittagsschlaf oder das Powernapping bietet dazu eine gute Möglichkeit. Wichtig ist nicht länger als 20-30 Minuten zu dösen oder zu schlafen, ansonsten kann man in eine Tiefschlafphase abrutschen. Dies kann es erschweren, in den Tagesrhythmus zurückzukehren.  Wer bereits unter Ein- oder Durchschlafstörungen leidet, sollte beim Powernapping besser Vorsicht walten lassen und auf diesen vorerst verzichten, da dadurch am Abend der notwendige „Schlafdruck“ fehlt.

Redaktion: Wie helfen Sie Menschen mit dem Schlafcoaching? Welche sind die häufigsten Gründe, weshalb Personen zu Ihnen kommen?
(Und wie lange dauert der Weg zum erholsamen Schlaf in etwa?

Prof. Dr. med. h.c. Amann-Jennson: Schlaf-Gesund-Coaching ist für Menschen, welche die Bedingungen für ihre individuelle Schlafgesundheit unter Berücksichtigung aller relevanten Kontexte nachhaltig optimieren möchten und natürliche Lösungsansätze bei Schlafstörungen und Gesundheitsproblemen suchen. Denn nur der gesunde Schlaf aktiviert die inneren Selbstregulations-, Selbstreparatur- und Selbstheilungskräfte.  Hauptziel des Schlaf-Gesund-Coachings ist es, den „Schlaf als Therapie“ einzusetzen, um Gesundheit zu erhalten oder wieder zu gewinnen.  Dabei steht die dauerhafte Umsetzung vorhandenen und erlernten Wissens über die Zusammenhänge von Gesundheit, Fitness, Leistungskraft, Lebensfreude und des Bioenergetischen Schlafs® im Mittelpunkt. Es ist unser Ziel, dass die Menschen unter Zuhilfenahme der Intelligenz und Weisheit der Natur (Salutogenese = was hält mich gesund?) wieder gesund und ausreichend schlafen und dadurch wieder zu mehr Gesundheit, Vitalität, Leistungskraft, Lebensfreude und Erfolg kommen. In unseren Beratungsstellen finden Interessenten von mir ausgebildete Schlaf-Gesund-Coaches. Die sind alle hoch motiviert, aus schlechten Schläfern gute Schläfer zu machen und aus guten Schläfern Superschläfer!

Mehr Infos: https://www.einfach-gesund-schlafen.com/

Weiter imBlog

Spirulix – Österreichs erstes Spirulina-Algen Start-Up im Interview

Auf einer Algenfarm in Sitzenberg-Reidling, mitten in Niederösterreich, werden seit 2017 eine der zur nährstoffreichsten Algen der Welt gezüchtet. Wir sprechen von Mikroalge Spirulina. Spirulix stellt regionale und nachhaltige Lebensmittelprodukte her, mit den Vorteilen von Spirulina. Hier geht’s zum Interview mit dem Start-Up.

Frühstückssmoothies mit Flohsamenschalen – 3 Rezepte

Flohsamenschalen lassen sich einfach in Speisen integrieren. Ein Frühstückssmoothie mit einer zusätzlichen Portion an Ballaststoffen liefert Energie für den Tag, hält länger satt und kann zusätzlich die Darmaktivität unterstützen. Erfahre mehr über die Vorteile der Flohsamen und wie du damit leckere Smoothies verfeinern kannst.

MAGU CBD – Interview mit Geschäftsführerin Sofie Sagmeister

Regionales, faires und nachhaltiges CBD – wir sprechen von MAGU. Die Ergänzung von CBD nimmt immer mehr an Beliebtheit zu doch für Einsteiger kann die große Auswahl oftmals überfordernd sein. Im Interview mit Sofie Sagmeister, spricht die Geschäftsführerin über die wichtigsten Informationen zu den MAGU Produkten sowie zur Einnahmeempfehlung und Wirksamkeit.

Nachhaltige Menstruationsprodukte – der Umwelt & Mir zuliebe

In der EU landen jährlich etwa 50 Milliarden Damenhygieneartikel auf Mülldeponien. Die Menstruations-Einwegprodukte stellen ein Problem für die Umwelt dar. Mittlerweile ist man auf dem richtigen Weg, dem Problem entgegenzuwirken. Welche Alternativen es gibt und wie Nachhaltigkeit auch während der Menstruation möglich ist, erfährst du hier.

2020-12-07T12:27:09+01:00