Natürliche Gesichtsmasken zum Selbermachen

Wir kennen das angenehme und geschmeidige Gefühl nach einer guten Gesichtsmaske. Auch wenn die Wirkung in seltenen Fällen sofort sichtbar ist, fühlt man sich jedoch frischer und besser. Gesichtsmasken sollen die Haut erfrischen, hydrieren und pflegen. Leider reagiert nicht jeder Hauttyp immer gleich auf die Masken und deren Inhaltsstoffe. Es bewirkt dann genau das Gegenteil und es können Hautunreinheiten entstehen. Bei teureren Masken kann man sich deswegen schnell mal ärgern.

Gesichtsmasken ganz einfach selber machen

Der Vorteil daran, Masken selbst zu machen ist nicht nur, dass es günstiger ist, sondern du bestimmst was reinkommt. Meistens verwendet man dafür ganz natürliche Zutaten und kann verschiedene Varianten ausprobieren und kombinieren, wie man möchte.
Grundsätzlich gilt: Für eine Peelingbasis kann man Kaffeesatz oder Haferflocken verwenden. Honig ist besonders bei unreiner Haut beliebt oder wird für mehr Feuchtigkeit und zur Beruhigung der Haut verwendet. Gewürze wie etwa Zimt oder Kurkuma enthalten Antioxidantien, weswegen sie auch gerne in Masken angewendet werden.

Wir stellen 3 DIY-Gesichtsmasken vor – für jedes Alter und jedes Geschlecht geeignet.
Viel Spaß beim Nachmachen!

Kaffee & Olivenöl

Kaffeesatz Unsplash

(c) Unsplash Frischer Kaffeesatz

Ein richtiger Klassiker ist Kaffee. Leider erweist sich Kaffee beim Trinken nicht als eine optimale Hautpflege dafür ist aber der Kaffeesatz beliebt für die Anwendung von außen. Wer also morgens seinen Kaffee zubereitet, kann den Kaffeesatz gleich als Gesichtsmaske nutzen, anstatt ihn sofort im Müll zu entsorgen.

2 Esslöffel Kaffeesatz mit etwas Öl (z.B. Olivenöl) zusammenrühren und anschließend auf dem Gesicht einreiben und verteilen. Nach etwa 5-10 Minuten nochmals vorsichtig einmassieren, bevor es endgültig abgewaschen wird.Auch unter der Dusche kann man sich den Körper allein mit dem Kaffeetrester einreiben. Öl ist in dem Fall nicht notwendig. Anschließend abwaschen ohne Einwirkungszeit. Die Haut fühlt sich sofort geschmeidiger und weicher an.

Der Kaffee erinnert aufgrund seiner körnigen Konsistenz an ein Peeling. Der Vorteil ist, dass dieses Peeling ganz natürlich ist sowie frei von Mikroplastik, woraus herkömmliche Peelings in vielen Fällen, bestehen.
Der Nachteil: Das Waschbecken bzw. die Duschen oder die Badewanne müssen danach gründlich ausgespült werden.

Honig-Zimt

1 Teelöffel Zimt mit einem großen Esslöffel Honig vermengen und auf die Haut auftragen. Etwa 10 Minuten einwirken lassen und abwaschen. Honig soll gereizte und gerötete Haut beruhigen und
Zimt soll dank seiner Antioxidantien entzündungshemmende Eigenschaften haben. Statt Zimt kann man hier zum Beispiel auch Kurkumapulver verwenden. Denn auch Kurkuma werden entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften zugeschrieben, die sich positiv auf das Hautbild auswirken können.

Kurkuma wird übrigens in Indien seit Jahrtausenden für die Hautpflege benutzt.
Doch Achtung! Nach dem Abwaschen sollte man auch alle Reste im Waschbecken gründlich beseitigen, da Kurkuma sonst gelbe Flecken hinterlässt.

Avocado-Zitrone

Für diese Gesichtsmaske benötigt man nur eine halbe Avocado und einen Esslöffel Zitronensaft. Achte darauf, dass es sich um eine Biozitrone handelt, da sonst deine Haut gereizt reagieren kann.  Einen halben Teelöffel Muskatnuss hinzufügen und alles miteinander gut verrühren. Die Maske sollte aufgrund des Zitronensaftes nicht viel länger als 5 Minuten auf der Haut einwirken. Danach gründlich abwaschen.

Weiter imBlog

Homöopathie bei Asthma – Interview mit Dr. Frass

Allergisches und nicht-allergisches Asthma, Belastungsasthma, Auslösung durch Vireninfekte,… Diese chronische entzündliche Atemwegserkrankung gibt es in vielen Formen und kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden. Etwa 5,8% der ÖsterreicherInnen leiden an Asthma bronchiale. Im Interview mit Dr. Michael Frass, erfahren wir, wie dabei die Homöopathie eingesetzt werden kann.

Spirulix – Österreichs erstes Spirulina-Algen Start-Up im Interview

Auf einer Algenfarm in Sitzenberg-Reidling, mitten in Niederösterreich, werden seit 2017 eine der zur nährstoffreichsten Algen der Welt gezüchtet. Wir sprechen von Mikroalge Spirulina. Spirulix stellt regionale und nachhaltige Lebensmittelprodukte her, mit den Vorteilen von Spirulina. Hier geht’s zum Interview mit dem Start-Up.

Frühstückssmoothies mit Flohsamenschalen – 3 Rezepte

Flohsamenschalen lassen sich einfach in Speisen integrieren. Ein Frühstückssmoothie mit einer zusätzlichen Portion an Ballaststoffen liefert Energie für den Tag, hält länger satt und kann zusätzlich die Darmaktivität unterstützen. Erfahre mehr über die Vorteile der Flohsamen und wie du damit leckere Smoothies verfeinern kannst.

MAGU CBD – Interview mit Geschäftsführerin Sofie Sagmeister

Regionales, faires und nachhaltiges CBD – wir sprechen von MAGU. Die Ergänzung von CBD nimmt immer mehr an Beliebtheit zu doch für Einsteiger kann die große Auswahl oftmals überfordernd sein. Im Interview mit Sofie Sagmeister, spricht die Geschäftsführerin über die wichtigsten Informationen zu den MAGU Produkten sowie zur Einnahmeempfehlung und Wirksamkeit.

Nachhaltige Menstruationsprodukte – der Umwelt & Mir zuliebe

In der EU landen jährlich etwa 50 Milliarden Damenhygieneartikel auf Mülldeponien. Die Menstruations-Einwegprodukte stellen ein Problem für die Umwelt dar. Mittlerweile ist man auf dem richtigen Weg, dem Problem entgegenzuwirken. Welche Alternativen es gibt und wie Nachhaltigkeit auch während der Menstruation möglich ist, erfährst du hier.

2021-02-26T09:42:56+01:00