Kraftort Natur: Das Wunder Wald

Wer mehr Zeit in der Natur verbringt, entspannt seinen Körper und Geist und tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Denn laut Wissenschaftlern haben wir Menschen ein angeborenes Bedürfnis, in Kontakt mit der Natur zu leben.

Der Wald ist gut für uns Menschen

Österreich zählt mit einer Waldfläche von 48% zu den waldreichsten Ländern Europas. Neben der Nutz-, und Wirtschaftsfunktion, unterstützt er uns auch seelisch, indem er uns entspannt und beruhigt. Trotzdem verbringen wir immer mehr Zeit in geschlossenen Räumen und mit unseren elektronischen Geräten anstatt nach der Arbeit einmal in den Wald zu gehen. Denn dafür haben wir in unserer schnelllebigen Gesellschaft keine Zeit. Oder?

Entfremdung von der Natur

Wir sitzen von morgens bis Abend in geschlossenen Büroräumen und danach geht es für viele vor den Fernseher oder die Zeit wird am Handy verbracht. Für einen Waldspaziergang bleibt in unserer schnelllebigen Gesellschaft somit oftmals keine Zeit und unser natürliches Bedürfnis nach dem Kontakt mit der Natur wird unterdrückt. Und das obwohl Forscher herausgefunden haben, dass der regelmäßige Kontakt mit der Natur psychische Probleme und Depressionen verringern kann. Außerdem stärkt der Aufenthalt in der Sonne unser Immunsystem.

Unser Bedürfnis nach Kontakt mit der Natur

Der Anblick von blühenden Wiesen und grünen Landschaften beruhigt unsere Nerven und lässt uns entspannen. Denn seit je her beobachten wir unsere Umgebung aufmerksam und üppige und blühende Landschaften signalisieren uns dabei, dass wir damit schlussendlich unsere eigene Art erhalten können. Außerdem geben die Pflanzen und Blumen spezielle Duftstoffe ab, die, wenn wir sie einatmen, uns helfen Krankheiten abzuwehren. Die Natur fungiert  also sozusagen als Booster für unser Immunsystem.

Gesundheitswirkung Wald – Studie der BOKU Wien

Dass uns der Wald und der Kontakt mit der Natur gut tut, hat auch die durchgeführte Studie der Universität für Bodenkultur gemeinsam mit der medizinischen Universität Wiens über die Gesundheitswirkung von Waldlandschaften bestätigt. Schon nach einer Aufenthaltsdauer von 5-20min im Wald, fühlten sich die Studienteilnehmer erholter und besser gelaunt. Denn ein Waldaufenthalt hat eine positive Wirkung auf die Stimmung, trägt zum allgemeinen Wohlbefinden und zu unserer mentalen Gesundheit bei und hilft uns dabei, mit stressigen Situationen des Alltags besser umzugehen. Vor allem sportliche Aktivitäten wie laufen, wandern oder Rad fahren haben dabei einen besonders großen positiven Effekt auf unser Wohlbefinden.

Sport im Wald

Neben Laufen und Wandern gibt es mittlerweile viele weitere Möglichkeiten um bewusst in Kontakt mit der Natur zu treten. Anbei ein paar Beispiele:

Barfuß durch den Wald…

Waldbaden:
Bei dem sogenannten Waldbaden geht es darum, die Umgebung bewusst wahrzunehmen und Kraft und Energie aus dem Kontakt mit der Natur zu schöpfen. Wadlbaden in Wien und im Waldviertel bietet die Zertifizierte Waldbadentrainerin sowie Yoga-und Achtsamkeitstrainerin Angelika M. Gierer an.

Barfußspaziergänge im Wald:
Seit einiger Zeit sind auch Barfußspaziergänge im Wald sehr beliebt. Genau spüren was man unter den Füßen hat und achtsam durch den Wald gehen, um Verletzungen durch spitze Steine oder Buchweizen zu vermeiden. Warum ab und zu Barfuß gehen so gesund ist, erklärt Rita Schiller, die in Wien regelmäßig Barfußwanderungen anbietet.

Geocoaching:
Geocoaching ist eine moderne Schatzsuche oder Schnitzeljagd mit dem Ziel einen sogenannten „Cache“ also übersetz ein geheimes Versteck zu finden. Dabei wird man von technischer Ausrüstung unterstützt uns kann zwischen verschiedenen Routen wählen, die etwa in den Wald führen oder durch die Wiener Innenstadt.

Wandern und Spazieren gehen:
Diese beiden Klassiker bieten den Vorteil dass du relativ spontan und unabhängig ist. Du kannst also je nach Lust & Laune nach dem Büro noch für ein bis zwei Stunden in den Wald gehen oder in einem größeren Park spazieren gehen.

Im Einklang mit der Natur

Wir hoffen wir konnten dir mit diesem Artikel die Vorteile vom Kraftort Wald und dem Kontakt mit der Natur vermitteln. Möchtest du die innere Verbundenheit mit der Natur spüren, dann versuche die kleinen Dinge und Erlebnisse des Alltags wahrzunehmen, die uns zeigen wie tief wir mit der Natur verbunden sind. Der Geruch von blühenden Blumen, die spätsommerlichen Sonnenstrahlen auf deiner Haut oder ein Schluck Quellwasser aus dem Gebirgsbach werden dir zeigen, dass die Natur nicht außerhalb sondern in uns und mit uns ist. Und indem wir im Einklang mit der Natur leben, können wir diese Verbundenheit auch spüren.

Weiter imBlog

Tipps für Sport im Freien

Nicht nur Sport hebt unsere Stimmung sondern auch die Zeit, die wir in der Natur verbringen. Beides kombiniert, kann man also von einem natürlichen Moodbooster sprechen! Wir haben einige Gedanken zusammengefasst, um dir dabei zu helfen, deine Fitnessroutine nach draußen zu verlegen.

2019-09-30T14:52:24+01:00